Zum Tode von Gunnar Uldall

(* 17. November 1940 in Hamburg; † 14. November 2017 ebenda)

Unser Freund Gunnar Uldall ist am 14. November nach langer Krankheit gestorben. Er hat als Abgeordneter der Bürgerschaft, später des Bundestages und als Senator viel für unser Land und unsere Stadt geleistet.

Als Wirtschaftssenator der Freien und Hansestadt Hamburg folgte er dem Leitspruch: Sozial ist, was Arbeit schafft. Er machte Wirtschaftspolitik, weil er etwas für die Menschen tun wollte. Das entsprach seinem christlichen Bekenntnis. Und es ist ihm gelungen. Gemeinsam mit Ole von Beust als Bürgermeister und Wolfgang Peiner als Finanzsenator hat er als Wirtschaftssenator die Voraussetzungen für den großen Aufschwung Hamburgs in den Jahren 2001-2008 geschaffen, von dem Hamburg bis heute profitiert. Auch nach seinem Ausscheiden aus der Politik war er nie weg. Wann immer die Stadt, die Union oder ein Einzelner von uns ihn brauchte, war er unterstützend zur Stelle.

Wir sind Gunnar Uldall sehr dankbar und mit unseren Gedanken bei seiner Frau, seinen drei Kindern und den sechs Enkelkindern.

Mit stillem Gruß
Rüdiger Kruse MdB
Kreisvorsitzender

(Foto: Christian Ströder)